Herzlich Willkommen!

Sie haben genug von der ewigen Schwarzmalerei, den Bremsern, Warnern und Bedenkenträgern? Sie suchen stattdessen gute Erklärungen und überzeugende Argumente, um optimistisch in die Zukunft zu schauen? Dann sind Sie hier richtig!

Matthias Heitmann
Es passiert uns immer wieder: Motiviert formulieren wir hohe Erwartungen an Gegenwart und Zukunft, an unsere Mitmenschen und auch an uns selbst. Doch dann meldet sich das große „Aber“ – in Form von Zweifeln, Pessimismus und Angst. Dieses „Aber“ prägt den heutigen Zeitgeist und wirkt wie Sand im Getriebe – in Gesellschaften, in Unternehmen wie auch in persönlichen Lebensentwürfen.

Um diesem Zeitgeist die Stirn bieten zu können, muss man intellektuell robust sein. Die Zeitgeisterjagd will Sie genau dabei unterstützen. Sie gibt Ihnen Instrumente, Methoden und Argumente an die Hand. So sparen Sie bares Geld: Denn wer gute Gründe hat, optimistisch zu sein, der braucht keinen Motivationstrainer.


NEUERSCHEINUNG!

„Zeitgeisterjagd SPEZIAL – Essays gegen enges Denken“

Cover-Entwurf3_1500x2000Kindle Edition: 7,99 EUR, Download hier


Als radikaler Humanist gebe ich mich nicht mit den gängigen missmutigen Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit zufrieden. Meine Expertise ist das vernetzte und themenübergreifende Denken. Hierdurch wird der Tellerrand, über den kaum noch einer schaut, zum Sprungbrett in ein neues Denken. Ich kann zwar keine anderen Dinge sehen als Andere, aber ich bin ganz gut darin, Dinge anders zu sehen als Andere.

Gehen Sie mit mir auf Zeitgeisterjagd! Und ich versichere Ihnen: Ganz gleich, ob Sie diese Safari in Form eines meiner Bücher oder Artikel oder im Rahmen meines Fitnessprogramms für Verstand und Vorstand als Seminar oder Vortrag unternehmen oder aber meine Audio- und Video-Podcasts nutzen – Sie werden die Welt danach nicht nur anders sehen und besser verstehen, sie wird Ihnen auch besser gefallen!

Ich freue mich auf Sie!

Matthias Heitmann

Download Flyer (PDF)

„Der WochenWahnsinn“ (KW7/2017): Der Narkotiseur von Schloss Bellevue

Der kommende Bundesprediger, äh, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist „in etwa so inspirierend wie ein Narkosearzt“, konstatieren Antenne-Frankfurt-Moderator Tim Lauth und Zeitgeisterjäger Matthias Heitmann in der aktuellen Ausgabe ihrer Radio-Kolumne „Der WochenWahnsinn“. Steinmeier ist für die beiden der ideale Repräsentant genau der blutleeren, friedhofsruhigen und versteinerten Alternativlos-Politik, dies er zu überwinden gilt. Walter, der GrabSteinmeier.

 

18.02.17: Der Narkotiseur von Schloss Bellevue

 

„Der WochenWahnsinn“ (KW6/2017): Maddin sucht das Glück

In der aktuellen Ausgabe ihrer Radio-Kolumne „Der WochenWahnsinn“ widmen sich Zeitgeisterjäger Matthias Heitmann und Antenne-Frankfurt-Moderator Tim Lauth der Überhöhung des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz. Und sie sind sich einig: Wenn ein Mann, der 23 Jahre lang im bürgerfernsten Parlament des Kontinents, nämlich im Europaparlament gesessen hat, nun als fleischgewordene Bürgernähe sein Glück sucht, dann weiß man, dass da etwas gewältig schief läuft – sowohl in den Parteizentralen der Hauptstadt als auch hinter dem „antidemokratischen Schutzwall“ der Eliten, in Brüssel.

10.02.17: Maddin sucht das Glück

 

Friedensmahnmal Dresden – Aleppo: Sitzen wir wirklich im richtigen Bus?

Die hochkant stehenden Busse vor der Dresder Frauenkirche sollen an die Bus-Barrikade in der syrischen Stadt Aleppo erinnern und ein Mahnmal gegen den Krieg darstellen.

Wenn ich aber das Interview mit dem Konfliktforscher Jan Oberg mit dem vielsagenden Titel „Was Sie über Aleppo hören, ist bestenfalls ein kleiner Teil der Wahrheit“ nochmal lese, kommen mir Zweifel, ob man sich angesichts der enorm starken Bildsprache dieser Installation in Dresden die Mühe gemacht hat sicherzustellen, dass wir hier nicht vor den falschen Karren gespannt, bzw. in den falschen Bus gesetzt werden.

Friedensmahnmal Dresden – Aleppo: Sitzen wir wirklich im richtigen Bus? weiterlesen

„Der WochenWahnsinn“ (KW5/2017): Diagnose: Obamnesie

In der großen Empörung über Donald Trump haben viele vergessen, was Obama in seiner Präsidentschaft getan hat. Stattdessen ersetzt ein verklärtes Bild die Erinnerung. In der aktuellen Ausgabe ihrer Audio-Kolumne „Der WochenWahnsinn“ helfen Antenne-Frankfurt-Moderator Tim Lauth und Matthias Heitmann der Erinnerung an Obamas Mauerbau, an seine Antimigrationspolitik  und insbesondere an seine Politik gegen die Einreise von Muslimen ein wenig auf die Sprünge. Und sie wagen eine Diagnose: Die Gesellschaft leidet an akuter politischer Amnesie, oder besser gesagt: an „Obamnesie“.

06.02.17: „Diagnose: Obamnesie“

 

Preisfrage

Obama schenkt der Palästinensischen Autonomiebehörde mehrere Millionen Dollar in letzter Minute. Trump hingegen will US-Botschaft nach Jerusalem verlegen. Preisfrage: Wer von beiden gilt als Friedensengel und wer als Gefahr für den Weltfrieden?

„Der WochenWahnsinn“ (KW3/2017): Neues aus Fakeistan

WochenWahnsinn-Cover2016

Antenne Frankfurt-Moderator Tim Lauth und ich sind uns sicher: Auch 2017 wird Politik wieder auf Basis von Wahnsinn und vielen „fake news“ gemacht. So ist es ein Fake, wenn behauptet wird, die Proteste gegen Donald Trump seien demokratischer Natur. Ebenso ist es ein Fake, wenn die britische Premierministerin des „Verrats an der Demokratie“ bezichtigt wird. Tatsächlich ist es demokratisch, wenn sie den Willen der Mehrheit – den Brexit! – nun tatsächlich vorantreibt. Und natürlich war, wie nun bestätigt wurde, auch die NPD-Panik der letzten Jahre ein Fake. Wie schaut’s aus mit den anderen anstehenden Debatten des Wahljahres? Demokratisierung der EU, Schutz der Freiheit, internationale Friedenspolitik, Kimaerwärmung, Energiewende, Griechenland-Rettung?

20.01.17: „Neues aus Fakeistan“

 

Matthias Heitmann