Die Not-Ständegesellschaft

Alarm, Licht, Sirene, Notfall

29.07.2022 – Die Politik ist krisensüchtig. Ihre Abhängigkeit von Ausnahmezuständen offenbart sich in der fortgesetzten Unwilligkeit, „Normalität“ auch nur anzustreben. Viel lieber hangelt sie sich von Krise zu Krise und von Sondermaßnahme zu Notverordnung. Diese Krisensucht ist ein Ausdruck tiefer Demokratieverdrossenheit – und zwar nicht von unten, sondern von oben. 

Weiterlesen

FreiHeitmanns Befreiungsschlag: Raus aus dem politischen Dauernotstand!

29.07.2022 – Die moderne Gesellschaft entwickelt sich zu einer Not-Ständegesellschaft. Die Politik ist süchtig nach Notständen und hat ihre Alltagstauglichkeit verloren. Was 2019 beim „Klimanotstand in Konstanz“ noch belächelt wurde, gilt mittlerweile als alternativlos: Die Normalität ist verschrien als ein klima- und gesundheitsschädliches und verlogenes Konstrukt von Putins Gnaden. 

Neinneinnein da schreib ich nicht?! Gedanken zu Broders Abschied von der Weltwoche

Zensur, Blockierung, Zensieren, Zensiert

30.06.2022 – Jeder kann frei entscheiden, wo er veröffentlichen möchte und wo nicht.
Würde ich jedem Medium absagen, das von Antisemiten oder anderen Leuten gelesen wird, deren Standpunkte ich abgrundtief ablehne, ich hätte noch nie irgendwo etwas publiziert. Auch nicht auf Achgut.
Warum also diese Selbstcancellung von Broder? Ich dachte, es geht beim Publizieren gerade auch darum, dies dort zu tun, wo anders Gestrickte sind.
Journalismus sei, so hat mal ein kluger Mann gesagt, das zu veröffentlichen, was andere nicht lesen wollen, der Rest sei Public Relations.
Warum zieht sich Broder nun in die PR zurück? Ich finde das bedauerlich, zumal ich ihm in der Sache weitgehend zustimme.

FreiHeitmanns Befreiungsschlag: Die Systematik des Systemversagens

10.06.2022 – Vieles an der heutigen Konfliktlage erinnert an die Anfangszeiten des Ersten Weltkriegs. Der größte Unterschied ist aber die Unfähigkeit und auch Unwilligkeit der Politik, die Menschen in irgendeiner Form von irgendetwas zu überzeugen. Im Gegenteil: Anstatt Erwartungen zu wecken, werden wir darauf getrimmt, uns mit dem Scheitern des Alltags und mit dem Ende aller noch so banalen Gewissheiten zu arrangieren.

Matthias Heitmann