Matthias Heitmann

Als ich einmal in der Schule einen Aufsatz über meinen Berufswunsch schreiben sollte und mir dazu nichts einfiel, riet mir meine Lehrerin, ich solle „weiterdenken und dann etwas schreiben“. Dabei bin ich bis heute geblieben. Mittlerweile ist zum Schreiben auch das öffentliche Reden und Debattieren dazugekommen.

In meinen Büchern und Artikeln, Podcasts, Seminaren, Vorträgen, Lesungen und sonstigen Auftritten geht es mir immer darum, den Zeitgeist in ganz unterschiedlichen Zusammenhängen aufzuspüren und der Misanthropie, die uns lähmt, zynisch macht und demotiviert, etwas entgegenzusetzen. Das geht am besten mit guten Gründen für Optimismus. Nichts ist motivierender und befreiender.

Nehmen Sie sich die Freiheit – und mich beim Wort!

 

                                       Foto: Thomas Kiessling | Lichtrichtung.de

Matthias Heitmann